Ich heiße Tini ...

… und ich liebe es, wenn es allen Menschen gut geht. 

Einer meiner größten Herzenswünsche ist es, Dir zu zeigen, wie schön es ist, voller Leichtigkeit und Liebe durchs Leben zu tanzen. 

Müsste ich mich mit einem einzigen Wort beschreiben würde ich mich für kommunikativ entscheiden. Für mich ist Kommunikation eines der wichtigsten Dinge im Leben. Egal auf welche Art. In meinem allerersten Zeugnis, bei dem man keine Noten sondern eine schriftliche Beurteilung bekommt, stand folgendes: “Tini muss noch lernen, ihre Gesprächsfreudigkeit etwas mehr zu zügeln”. Und wisst Ihr was? Ich liebe es, dass ich es bis heute noch nicht gelernt habe, meine Gesprächsfreudigkeit zu zügeln. Stattdessen habe ich meine Kommunikationsfreude noch weiter ausgebaut und einige Jahre später Kommunikation und Marketing studiert.

Nach meinem Studium und bis zu Geburt meines erstens Sohnes habe ich als Kundenberaterin in einer Werbeagentur gearbeitet und konnte dort meine Kommunikationsfreude und meine Liebe zu Menschen so richtig ausleben. Die Jahre in der Agentur waren eine grossartige und absolut lehrreiche Zeit für mich. 

Bedingungslose Liebe

Mittlerweile, und auch schon sehr lange, bin ich Mama von zwei großartigen Jungs. Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie sehr und wie bedingungslos wir Menschen lieben können. Ich liebe das Leben mit meinen Kindern genau so wie es ist und ich bin jeden Tag voller Liebe und voller Dankbarkeit.

Mein größter Traum

Ein paar Jahre nach der Geburt meines zweiten Sohnes habe ich mir meinen größten Traum erfüllt und ein eigenes Theater gegründet. Hier könnt ihr alles darüber lesen. Ich habe es geliebt, auf der Bühne zu stehen und meinen größten Traum zu leben. 2015 habe ich noch ein zweites Theaterstück geschrieben, es heisst  8 Paar Füße. Hierfür habe ich sogar einen eigenen Song geschrieben und komponiert. Auch hier habe ich es wieder geliebt, auf der Bühne zu stehen und in die leuchtenden Augen meines Publikums zu blicken. Bis ich eines Tages einen neuen Traum hatte.

Und auf einmal wusste ich es. Ich möchte Menschen motivieren.

Ich wußte mit einem Mal, dass ich gerne mein ganzes Wissen darüber, mich als Mutter nicht selbst zu verlieren, meine eigenen Bedürfnisse nicht aufzugeben, an meinen Visionen festzuhalten und für diese auch loszugehen, nicht fremdbestimmt zu sein, voller Leichtigkeit und Liebe durchs Leben zu gehen und somit meinen Kindern zu zeigen, dass sie alles sein können, was sie sein möchten an alle Frauen weitergeben möchte. Und so machte ich mich auf den Weg und wurde Mutterleicht Trainerin und Motivations-Coach. 

Ich bin genau dort, wo ich sein möchte

Warum ich nun glaube, dass ich wie geschaffen dafür bin, auch Dich zu motivieren, alles erreichen zu können und Dein Leben genau so zu leben, wie Du es Dir schon immer gewünscht hast? Weil das meine absolute Erfüllung ist. Meine Berufung. Weil ich seit über 35 Jahren das Leben studiere. Mittlerweile im 70. Semester und ich werde mein Studium wohl hoffentlich nie abschließen.
 

Ich weiß wie es ist, schwanger zu sein und mich riesig auf das Wunder Baby zu freuen. Ich weiß aber auch, wie oft ich mich danach müde und schwach und machmal auch etwas überfordert und ängstlich gefühlt habe und ich mir so sehr gewünscht habe, auch mal wieder Frau und Ich-Selbst und nicht nur Mutter zu sein. 

Ich weiß wie sehr uns kleine Kinder in ihren Trotzphasen aus der Ruhe bringen können und wie wertvoll es ist, ganz viel Verständnis aufzubringen, wenn sie in der Pubertät sind und uns manchmal in den Wahnsinn treiben weil auf einmal nichts mehr so ist, wie es vorher war. Und ich weiß, was es bedeutet, loszulassen. Zu akzeptieren, dass sie nun ihre Flügel ausbreiten wollen nachdem wir ihnen Jahre lang Wurzeln gegeben habe. 

Ich weiß wie es ist, glücklich verheiratet zu sein aber genauso auch, wie schwierig es manchmal sein kann, dies auch zu bleiben. Ich weiß, wie es sich anfühlt, geschieden zu sein. Wie es ist, in einer glücklichen Familie seine Kinder aufwachsen zu sehen aber auch welche Herausforderung es immer wieder mit sich bringt, alleinerziehend zu sein. Ich weiß, von meinen eigenen Kinder, wie es sich anfühlt, wenn sich Eltern trennen und jeweils neue Partner haben, die man erstmal akzeptieren muss. Was es bedeutet, immer für seine Kinder da zu sein, sie zu trösten und zu schauen, dass sie mit Trennungen zurecht kommen, obwohl man vielleicht selbst  traurig ist. Patchwork ist nicht immer so einfach, wie es oft beschrieben wird. Ich weiß aber auch, wie wundervoll es ist, so eng mit seinen Kindern zusammen zu leben und zu wissen, dass man alles auch alleine schaffen kann. Weil wir mit Liebe einfach alles schaffen können.  

Ich weiß wie es ist, den schlimmsten Liebeskummer (dieser Liebeskummer, bei dem man denkt, dass man sterben muss) zu haben und wie wunderschön es ist, sich wieder neu zu verlieben. 

Ich weiß, wieviel Mut es braucht, sich selbstständig zu machen aber auch wie grossartig es sich anfühlt, den Schritt gewagt zu haben und selbstständig zu sein und jeden Tag das machen zu können, was das Herz höher schlagen lässt. Ich weiß, dass man dafür oft ein wahnsinniges Durchhaltevermögen und einen sehr langen Atem benötigt. 

Aber vor allem weiß ich, wie wundervoll es ist, aus all diesen Situationen immer das Beste zu machen und mich nie unterkriegen zu lassen. Im Gegenteil. Ich bin so dankbar. Dankbar dafür, dass ich das alles schon erleben durfte und dadurch heute genau dort bin, wo ich sein möchte. 

Ich bin dankbar und glücklich 

Oh wow. Das klingt, als sei ich 96 Jahre alt und würde auf meiner Veranda in meinem Schaukelstuhl sitzen und auf mein Leben zurückblicken. Ich liebe das Leben, genau so wie es heute ist. Und wenn ich dann eines Tages als 96 Jahre alte grauhaarige Lady in meinem Schaukelstuhl auf meiner Veranda sitze und den Sonnenuntergang beobachte dann weiß ich jetzt schon eins: ich werde niemals bereuen, was ich alles gemacht habe. Ich werde nur das bereuen, was ich nicht gemacht habe. 

Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Tini Busch und ich bin glücklich und dankbar für jeden neuen Tag in meinem Leben. 

Nicht die Glücklichen sind dankbar sondern die Dankbaren sind glücklich.

– Francis Bacon