Selbstgemachtes-Eis-Rezept

Dass ich jemals in meinem Leben irgendwo ein Rezept veröffentlichen würde war bis vor 3 Minuten genauso unwahrscheinlich wie ein Informatik Studium. Denn ich bin eine richtig miese Hausfrau. Und trotzdem mache ich es heute. Unfassbar. Hier kommt mein erstes Rezept:

Eis könnten wir hier einfach immer essen und wenn es dann zusätzlich auch noch hübsch ausschaut dann freue ich mich noch mehr. Inspiriert durch ein Rezept von ohwunderbar habe ich dann mein eigenes verändertes Rezept ausprobiert. Und siehe da, es schmeckt so so lecker.

 

 

Eigentlich mag ich viel lieber Wassereis und deswegen gibt es hier sonst immer nur rotes Traubensafteis. Das schmeckt so lecker, dass ich immer direkt 2 oder 3 hintereinander essen muss. Das Rezept hierfür ist super kompliziert.  Ihr nehmt den roten Traubensaft von Aldi und füllt ihn in die Eisformen. Leider sieht das Traubensafteis nicht so hübsch aus wie das selbstgemachte Erdbeereis und wurde deswegen von der Jury nicht auf den Blog gelassen.

 

Hier die Zutatenliste: 

500 g frische Erdbeeren

100 g Vanille Zucker

500 ml Buttermilch (je nachdem wieviel Eis ihr machen möchtet)

200 ml  Sahne

der Saft von 1 Zitrone

 

Zubereitung: 

Zuerst püriert Ihr die Erdbeeren (Mixer oder Pürierstab, ich benutze immer den Mixer)

Dann schlagt Ihr die Sahne steif ( das kann ich übrigens überhaupt nicht leiden, denn jedes Mal denke ich, dass mit meiner Sahne etwas nicht in Ordnung ist, weil es immer soooo lange dauert, bis sie steif wird)

Dann vermischt Ihr die Buttermilch mit dem Erdbeerpüree und dem Saft der Zitrone und hebt vorsichtig die Sahne drunter. Wer mag nimmt nicht das gesamte Erdbeerpüree um mit dem Rest das Eis ein bisschen in der Eisform zu schichten, denn das sieht dann noch hübscher aus.

Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Rezept. Glaubt mir, das war bestimmt das erste und auch letzte Rezept hier auf meinem Blog.

 

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende voller Sonne und mit ganz viel Eis…..

Herzliche Grüße

Eure Tini ♡

 

P.S.: Die Eisformen hierfür habe ich übrigens bei Amazon bestellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.